Warum eine Motorradversicherung abschließen?

Abschluss einer Motorradversicherung: die Vorteile

Motorraddiebstahl ist einer der besorgniserregendsten Fälle und das, was viele Menschen dazu bringt, eine Versicherung abzuschließen.

In São Paulo, einer der Städte mit der größten Anzahl dieser Art von Fahrzeugen auf den Straßen, gab es allein im Jahr 2018 mehr als 35 Tausend Fälle.

Seien Sie nicht ohne das Motorrad ist einer der wichtigsten Gründe, um Online-Motorrad-Versicherung und Vermietung Versicherung zu simulieren, nach allem, wenn es genommen wird und nicht der Verlust wird der Besitzer, der keinen Schutz hat.

Bei Unfällen, die einen Schaden verursachen, kann die Reparatur teuer werden. Wenn es versichert ist, werden Sie feststellen, dass die Kosten für Ihren Geldbeutel viel geringer sind, schließlich werden die meisten Kosten vom Versicherer übernommen.

Darüber hinaus können Sie auf weitere Annehmlichkeiten zählen, wie z. B. 24-Stunden-Assistenzservice bei Pannen, Ermäßigungen in Partnerbetrieben, Schlüsselservice bei verlorenen Schlüsseln, Ermäßigungen auf Parkplätze und vieles mehr.

Motorrad-Versicherung

Wie bei der Autoversicherung wird auch bei der Motorradversicherung zwischen Vollkasko und Teilkasko unterschieden.

Die Vollkaskoversicherung ist die umfassendere Variante.

Das heißt, sie haben einen umfassenderen Versicherungsschutz.

Zu den Schäden, die in der Regel von der Vollkaskoversicherung abgedeckt werden, gehören Kollisionen, Reparaturen und Teilschäden, d. h. Schäden, die 75 % des Gesamtwerts des Fahrzeugs ausmachen.

In diesem Fall zahlt der Versicherer die Selbstbeteiligung, und der Versicherer zahlt den Restwert der Reparatur.

Was die Nicht-Kasko-Versicherung betrifft, so bietet sie einen spezifischen Versicherungsschutz.

Das heißt, sie ist weniger umfassend und deckt nur die in der Deckung angegebenen Schäden ab.

Bei dieser Art von Versicherung handelt es sich meist um die Versicherung mit Deckung gegen Diebstahl und Raub.

Bei dieser Art der Versicherung werden keine Kleinreparaturen durchgeführt, daher entfällt die Zahlung des Selbstbehaltes.

Wenn der Kunde diese Art von Dienstleistung benötigt, müssen Sie den Gesamtbetrag aus eigener Tasche bezahlen.

Außerdem deckt diese Art der Versicherung keine Schäden, die durch Kollisionen verursacht werden, auch wenn es sich um Totalschäden handelt.

Eine Entschädigung wird daher nur gezahlt, wenn das Motorrad gestohlen und nicht wiedergefunden wird.

Der Wert dieser Kompensation richtet sich nach der Fipe-Tabelle.

Was bei der Berechnung der Versicherungsprämie berücksichtigt wird?

Zusätzlich zu den persönlichen Daten, die in allen Autoversicherungen analysiert werden, wie z. B. Alter und Geschlecht des Fahrers, berücksichtigen die Motorradversicherungen auch die Nutzung des Motorrads und die Häufigkeit der Nutzung durch den Besitzer.

Denn je mehr der Fahrer sein Motorrad benutzt, desto mehr ist er gefährdet und desto höher ist das Risiko eines Schadensfalls.

In der Tat sind die Versicherten, insbesondere bei Motorrädern, mit größerer Wahrscheinlichkeit einem Unfall ausgesetzt, mit größerer Schwere, und sie sind einem Diebstahl stärker ausgesetzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt für den Versicherten ist, dass die Versicherung dem Halter und nicht dem Fahrzeug folgt.

Das heißt, wenn der Versicherte sein Motorrad wechselt, muss er den Versicherer informieren.

Wenn es sich im gleichen Zustand wie zuvor befindet, wird das Motorrad ersetzt.

Wenn es sich jedoch um einen anderen Motorradtyp handelt, müssen Sie bei der Versicherungsgesellschaft nachfragen, ob sie diesen Motorradtyp abdeckt.

Wenn die Gesellschaft keinen Service für das neue Modell anbietet, muss der Versicherte die Versicherung kündigen.

Daher ist es wichtig, beim Motorradwechsel mit Ihrem Makler zu sprechen, um alle Zweifel zu klären und den Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Kommerzielle Motorradversicherung

Gewerbliche Motorradversicherungen gibt es für Motorräder, die beruflich genutzt werden, z. B. für Motorradkuriere oder Motogirls.

Allerdings muss dieser Zweck, wie oben erwähnt, beim Abschluss der Versicherung angegeben werden.

Gewerblich genutzte Motorräder können teurer versichert sein, aber es gibt keinen Grund, diese Information zu verbergen.

Wenn sich ein Unfall ereignet und die Versicherungsgesellschaft feststellt, dass das Motorrad beruflich genutzt wurde, kann sie die Zahlung der Entschädigung verweigern und den Versicherten sogar des Betrugs bezichtigen.

Motorräder über 500 Ccm

Motorräder über 500 cm³ sind zwar teurer, haben aber im Allgemeinen eine niedrigere Schadenquote, sowohl bei Diebstahl als auch bei Kollisionen.

Das liegt daran, dass diese Motorräder in der Regel nicht täglich, sondern nur auf Reisen oder z. B. bei Motorradtreffen eingesetzt werden.

Und es ist diese geringere Belastung, die diese Fahrräder sicherer macht.

Da sie jedoch für Reisen genutzt werden, kann es interessant sein, eine internationale Abdeckung zu haben, die z. B. die MERCOSUR-Länder einschließt.

Die Versicherung deckt normalerweise nur das brasilianische Territorium ab. Wenn Sie es gewohnt sind, Nachbarländer zu besuchen, kann es interessant sein, eine Deckung zu haben, die diese Länder abdeckt.

Wenden Sie sich dazu einfach an Ihren Makler, um zu sehen, ob diese zusätzliche Deckung verfügbar ist.

Sobald Sie die Gründe für den Abschluss einer solchen Versicherung verstanden haben und wissen, wie Sie eine Motorradversicherung online simulieren können, sollten Sie keine Zeit mehr ohne diese Versicherung verschwenden.

Denn eine Kfz-Versicherung für Motorräder ist genauso wichtig wie eine Versicherung für Autos und darf nicht übersehen werden.

Teilen Sie diesen Beitrag mit allen, die Sie kennen, die ein solches Fahrzeug besitzen und noch keine Motorradversicherung haben.

Auf diese Weise können Sie sie auf die Bedeutung dieses Produkts aufmerksam machen.

12 Tipps für die Simulation einer Motorradversicherung im Internet
Was ist ein nacktes Motorrad?

Plan du site